Hier ist ein kleiner Werdegang von mir, mein Künstlername ist Mpolo Beats.

Mich fragen Viele was der Name bedeutet - es ist ganz einfach: mein bürgerlicher Vorname ist Mpolo, welcher aus Kongo stammt.
Und da am Anfang die meisten Leute dachten, dass ich ein Rapper/Sänger sei, fügte ich das „Beats“ hinzu,
damit man weiß, dass ich produziere.
Ich bin ein Düsseldorfer Musikproduzent, geboren am 10.01.1985, halb Kongolese (Zentralafrika), halb Koreaner (Asien).
Mit 10 Jahren fing ich an, Klassikgitarrenunterricht an der Clara-Schumann zu nehmen.
Bei diesem Lehrer lernte ich neben dem Gitarrespielen auch, dass man diszipliniert sein muss um etwas erreichen zu können.
In der Kirche war ich auch das erste mal Mitglied einer Band und nutzte mein Gelerntes vor Anderen zu präsentieren.
In der Band spielte ich Bassgitarre. Da ein Schlagzeug im Proberaum rumstand, versuchte ich mich auch daran.
Bis zu meinem 17. Lebensjahr spielte ich nebenbei sehr viel Basketball, jedoch entschied ich mich damit ganz aufzuhören um mich ganz der
Musik zu widmen.

Die Anfänge:

Als ich eines Tages ziellos in einem Geschäft rumlief, sah ich ein Anfängermusikprogramm im Angebot mit dem man am PC selbst Beats
programmieren konnte.
Das Programm interessierte mich, weil ich schon immer meine eigene Musik kreieren wollte.
Täglich saß ich dann an diesem Programm, aber merkte, dass das Zusammenlegen der vorgegeben Bausteine nicht wirklich das war,
was ich mir vorgestellt hatte.
So besorgte ich mir ein Programm mit dem ich selbst Musik komponieren konnte.
Ein Jahr oder etwas länger machte ich mit diesem Programm meine ersten Beats.
Da ich keine Ahnung vom Rappen hatte, suchte ich mir Rapper, mit denen man zusammen Musik machen konnte.
In einem Forum wurde ich fündig, auf dieser Internetseite traf man sich, um sich gegenseitig über Hiphop auszutauschen.
Aber dort gab es auch Leute, die selbst Musik machten,
so kontaktierte ich Diese und meine ersten richtigen Songs mit einem Rapper erblickten das Licht der Welt
(man schickte sich die Spuren per E-Mail).
Irgendwann war es soweit (ca. Mitte 2003), dass ich noch unter einem anderen Künstlernamen
mein erstes Demotape als Beatmacher mit mehr als 10 Songs zusammengestellt hatte und dort anbot.
Das positive Feedback inspirierte mich so sehr, dass ich anfing, eine 2. CD zusammenzustellen.

Homerecordings/erste Gruppe:

Bei dieser CD suchte ich mir aber dieses mal Leute aus meiner eigenen Stadt, mit denen man sich auch treffen konnte um zusammen zu
musizieren, damit das Ganze nicht nur über das Internet stattfand.
Auf diesem Album rappte ich auf einigen Songs mit, um mal zu hören wie ich am Mikrofon klang.
Mit diesen Leuten stellte ich einen Teil des Albums fertig, die andere Hälfte machte ich wieder mit den
Leuten aus dem Forum in dem ich mich immer noch aufhielt.
Ich lernte Ceejay kennen, zu dem ich ab und zu ging, um mir seine Beats anzuhören.
Er gab mir viele Tipps in Sachen ,,Produzieren".
Es war gut, mittlerweile Leute um sich zu haben, die in der Umgebung wohnen und mit denen man Musik machen konnte:
Nun war das Jahr 2005 erreicht und ein Kumpel, mit dem ich zu der Zeit viele Lieder zu Hause aufnahm und auch einige Auftritte auf verschiedenen Veranstaltungen als Rapper hatte, nahm mich mit ins Studio des Düsseldorfer Independent-Musik-Label "Streetfame Records", die gerade im Aufbau waren.
Ihnen gefiel mein Rap und so machte ich dort die nächsten Jahre Musik, rappte und war auch als Produzent aktiv.
Das war das erste mal, dass man in einem Musikstudio war um Musik zu machen.
Dort hatten wir eine gute Zeit und unsere erste gepresste CD-Auflage war zum Verkauf da.
Parallel machte ich ein Praktikum bei einem Electro/Techno-Label, wo ich sehr viel über das Abmischen und Produzieren
gelernt habe und mich als Produzent stark verbessern konnte.
In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass das Musikmachen Zukunft hat und ich habe aufgehört, es nur noch hobbymäßig zu machen.
2007 entschied ich mich als Produzent ohne Label weiterzumachen,
um auch neue Wege zu gehen und mich nicht nur auf Hiphop-Musik zu beschränken.

2006/2007-Heute:

In der Zwischenzeit hatte ich die Seite http://Myspace.com für mich als Plattform entdeckt um meine Musik online zu präsentieren.
Ich lernte einige R&B Künstler kennen und mit dem Sänger namens „Lil Rain“ drehte ich mein erstes
Musikvideo, welches bei Youtube eine überraschend hohe Besucherzahl erreichte (Regie führte der Künstler „Atarione“).
Mit einer Produktion auf dem Free-Download-Album „Jeder Track ein Hit“ das 2006 u.a. über mtv.de veröffentlicht wurde vom Hamburger
Rapper „Swiss“ (vom Label „Strassendeal“), wurde ich das erste mal einer größeren Hörerschaft vorgestellt.
Das Album wurde mehr als 170.000 mal runtergeladen.
Im Jahre 2007 lernte ich auch meinen jetzigen Promotionpartner „German-Inc“ kennen, eine Plattform für Musiker, die immer
noch eine meiner Wichtigsten ist.
Mit der Zeit wuchs und wuchs die Hörerschaft und so entstanden die ersten Support- & Fanseiten von Supportern, Hörern und Fans.
Ein weiterer Schritt nach vorne war in demselben Jahr die Produktion des Songs „Hassliebe“, welches von einer der größten
Hiphop-Internet-Seiten Rap.de als geniales Instrumental gelobt wurde, aus dem Album von Swiss „Es kann nur Einer befehlen“,
dass man überall bundesweit im Laden kaufen kann (Saturn, Mediamarkt, Amazon.de etc.).
Nach etlichen Produktionen für verschiedene Künstler erbaute ich mir ein Netzwerk
von Sängern, Rappern, Produzenten, Grafikdesignern etc. mit denen ich regelmäßig arbeitete
und produzierte mit ihnen neben den Fremdproduktionen, auch einige EP’s (Mini-Alben) und Mixtapes.
Radiointerviews auf Antenne Düsseldorf und eigene Mpolo Beats T-Shirts folgten.
Im Mai 2010 erschien aus dem Hause Atzen Musik für kurze Zeit das Free-Download-Album „DüV 2 (die üblichen Verdächtigen)“ von den
Künstlern Sapde (aka Kid Millennium), Manny Marc & Major mit dem von mir produzierten Song „Affentanz“.
2012 bekam ich meinen ersten Werbeauftrag und produzierte mit dem Künstler „Nos“ zwei Werbesongs für die „Landesinnung Niedersachsen des Gebäudereiniger-Handwerks in Hannover“.
Diese beiden Werbesongs performte ich zusammen mit „Nos“ im Oktober, 2012, in Frankfurt im deutsche Bahn Gebäude auf der „Bundesleistungswettbewerbs“-Veranstaltung
und am 26. August 2013 auf der großen Außenbühne der IdeenExpo 2013, wo neben uns auch Künstler wie die Söhne Mannheims, Deichkind und Taio Cruz im Rahmen dieser Veranstaltung dort ihre Shows spielten.
Seit kurzem gibt es das „Mpolo Beats-Forum“ für alle Hörer, Fans, Anhänger und Unterstützer meiner Musik, eine Art virtuelles zu Hause für mich und meinen Hörern.
2014 kam dann mein erstes Hiphop.de Exclusive raus "Sentence feat. King Keil - Flutlicht (Mpolo Beats Remix)".
Ein Jahre später am Karnevalsfreitag, den 13.02.2015, trat ich das erste mal mit meinen Künstlern als "Mpolo Beats & Friends" im Düsseldorfer Altstadt-Club "Schickimicki" auf.
In diesem Programm bin ich der Protaganist, es werden meine Produktionen Live auf der Bühne performt mit mir als Back-Up Rapper und den dazugehörigen Künstlern.
Im Sommer 2015 gab es dann das erste "Mpolo Beats & Friends" Konzert im Düsseldorfer Club "The Tube"
und am 17. Oktober die erste eigene "Mpolo Beats & Friends" Party im Club "Schickimicki",
die so gut lief, dass es 2016 eine Fortsetzung gab.
Danach folgten als "Mpolo Beats & Friends" folgende Auftritte im selben Jahr: Flingern Open Air Festival, Dickes G Festival in Gevelsberg, Kulturfreiheit Festival in Möchengladbach,
Generalprobe Runde 2 vom Onlineradiosender "Die Klangkojoten" in der Superbude Hotel Hostel Lounge in Hamburg und die eigene Hiphop-Jam "Bock auf Live-Rap" im Reinraum.
Am 28.01.2017 gewannen wir in Wuppertal die "Snipes Jam Session", die von Out4Fame veranstaltet wird.
Dazu kamen noch mehrere TV-Auftritte bei Kabel1 als Juror in diversen Formaten beim TV-Koch Dirk Hoffmann in der Sendung "Abenteuer Leben"